Newsticker Berlin mitte

Previous Next
Rolf Zacher in der StäV Berlin 13. März 2014 Rolf Zacher in der StäV Berlin Der Berliner Rolf-Dieter Zacher ist nicht... Read more
Kreuzfahrtwochenende mit der StäV und den Brings Januar 2014 Kreuzfahrtwochenende mit der StäV und den Brings Sehr verehrte... Read more
Bill Mockridge zu Besuch in der StäV 16.02.2014 Bill Mockridge besuchte die StäV Bill Mockridge zu Besuch in der... Read more
StäV-Broschüre StäV-Broschüre Liebe StäV-Freunde, in unserer aktuellen Broschüre der StäV haben... Read more

News:

Sie möchten immer über alles aus der StäV und die Aktivitäten der Berliner StäV informiert werden?

Dann folgen Sie uns auf:

staev-fb-berlin-mitte

Anfahrt / Berlin

Wegbeschreibung

Direkt gegenüber dem Bahnhof Friedrichstraße gelegen - nur 15 Minuten Fußweg zum Reichstag - geben die breiten Fensterfronten, einen sehr urbanen Blick auf Spree und S- Bahnbrücke frei. Drinnen fließt das Kölsch in Strömen und auf der Speisekarte wird die Versöhnung des Hauptstadtstreits ausgetragen.


Lassen Sie sich hier die Karte anzeigen


An der Ecke Friedrichstraße das "Ganymed", vis-a-vis dem Bahnhof Friedrichstraße das "Wein-ABC" waren Vorzeige - Adressen der DDR-Gastronornie. Nach der Wende wurde aus dem "Wein-ABC" das "Osvaldo",das die Bonner Gastronomen Drautzburg und Grunert zur heutigen "Ständigen Vertretung (Rheinland-Berlin)" umrüsteten.
Die wertvollen Bleiverglasungen aus der Zeit vor der Wende stehen neben vielen anderen historischen Zeugnissen und Dokumenten wieder im Lokal.
Früher, zu Zeiten der Passierscheinabkommen, war hier, gegenüber dem "Tränenpalast", der letzte Treff für West- und Ostberliner vor dem mitternächtlichen Fristablauf. Demnächst schlägt das politische und besonders medienpolitische Herz der neuen Bundeshauptstadt Berlin in dieser Gegend. Der Bahnhof Friedrichstraße erhält wieder ein Ferngleis. Die "Ständige Vertretung" will gastronomischatmosphärisch den Brückenschlag zwischen Bonn und Berlin, Rheinland und "Preußen", Ost- und WestBerlin, Kultur und Politik wagen und den umzugs- betroffenen Bonnern und anderen Rheinländem natürlich auch ein Stück "rischtijer Heimat sin".


Hier geht es zu den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG)