11.11.2017 Karneval in Berlin - Das Original

Kartenverkauf - ab 1.10. - nur in der StäV - Eintritt 10 Euro.

11.11.2017 Karneval in Berlin - Das Original

20-Jahre-StäV-Feier in der Kulturbrauerei Berlin

Fotos: Holger Biermann Fotos: Holger Biermann

Unsere Mitarbeiter stellen sich vor...

Unsere Mitarbeiter stellen sich vor...

Heute möchten wir euch Edgar vorstellen... Edgar ist seit über 20! Jahren Vollmitglied im StäV Team und ist in diesem Jahr bei uns in Rente gegangen... der original Berliner will dennoch nicht ans Aufhören denken und ist weiterhin mindestens zwei mal die Woche unsere feste Größe hinterm Tresen!! Wir freuen uns sehr, dass Edgar weiterhin bei uns ist!

StäV bleibt StäV - Nachfolger gefunden!

Brinkmann & Bubinger sind die neuen Herren am Schiffbauerdamm.

StäV bleibt StäV - Nachfolger gefunden!

Die Erfinder des erfolgreichen Gastronomie-Konzepts STÄNDIGE VERTRETUNG, Friedel Drautzburg (79) und Harald Grunert (67), haben nach fast zwanzig Jahren in Berlin würdige Nachfolger für ihren Betrieb am Schiffbauerdamm gefunden: Jörn Peter Brinkmann (38) und Jan Philipp Bubinger (32) blicken bereits auf eine lange erfolgreiche Gastronomieerfahrung (u.a. Kameha Grand Hotel Bonn, Harry`s New York Bar Köln, Hotel de Rome Berlin - zuletzt bei dem Spirituosen-Riesen Campari) zurück. Auch wenn sie hier und da andere Akzente setzen wollen, wie es andere Lizenznehmer der Marke StäV in anderen Städten auch dürfen, bleiben sie natürlich dem Erfolgskonzept treu: "StäV bleibt StäV", sagen sie, daran solle sich auch in Zukunft nichts ändern.

NRW-Wahl in der Berliner StäV

In der Ständigen Vertretung am Schiffbauerdamm treffen sich traditionell Exil-Rheinländer in Berlin. Wie erleben sie den Wahlabend in der Heimat? Ein Besuch. Und ein Beitrag von Laura Hofmann im Tagesspiegel.

Trauer um Horst Ehmke

Willy Brandt, Horst Ehmke, Herbert Wehner 1970. Willy Brandt, Horst Ehmke, Herbert Wehner 1970. Bildquelle: tagescschau.de/ picture-alliance / Sven Simon

Er war die rechte Hand von Willy Brandt: Horst Ehmke. Nun ist der frühere SPD-Politiker im Alter von 90 Jahren gestorben. Ehmke war einer der Wortführer der "linken Mitte" und galt als "Spezialist für alles", war Anfang der 1970er Jahre eine wichtige Stütze des damaligen Bundeskanzler Willy Brandt und leitete auch das Kanzleramt. Zeitweise war er Bundesminister für besondere Aufgaben, Forschungs- und Postminister. 1974 musste er wegen der Guillaume-Spionage-Affäre ausscheiden, war aber bis 1990 außenpolitischer Sprecher der SPD. Danach schrieb er Kriminalromane, die meistens im politischen Umfeld spielte. Ehmke kommentierte auch die Bonner Protestbewegung "Ja zu Bonn" und würdigte das Engagement der StäV-Gründer: "Drautzburg gehört zu denen, die Entscheidungen akzeptieren, aber nicht aufgeben. Mit der Ständigen Vertretung® hat er zusammen mit seinem Freund und Partner Harald Grunert eine Botschaft Bonns in Berlin aufgebaut. Hier wird nicht nur eine Region präsentiert.“

Seite 1 von 4